#11 Tochter-Vater-Zeit…

Lauf…am Freitag war es endlich wieder soweit, pünktlich um 13:00 Uhr habe ich unsere Tochter abgeholt. Diesmal war ich zu früh war, aber das ist einfach bei der Fahrtstrecke nicht zu vermeiden. Nach unserer herzlichen Begrüßung und dem Verstauen aller Sachen im Auto haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Im Auto erzählte unsere Kleine mir von dem bevorstehendem Event am Abend und was es neues aus der Schule gibt. Zuhause haben wir uns entspannt und genug getrunken. Gegen 17:00 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Nachtlauf gemacht an dem unsere Maus mit ihrer Grundschule teilnimmt und ich mitlaufe. Was auch immer mich dazu veranlasst hat freiwillig zu laufen. In dem großen Wirrwarr in der haben wir die Klasse irgendwann gefunden und der Flohzirkus war mächtig nervös. Irgendwann sind wir dann zum Start und pünktlich mit Countdown losgelaufen. Leider bekam unser Schatz nach den ersten paar hundert Metern Seitenstiche und war dann sehr traurig und frustriert darüber. Doch mit einigem Zureden, gemeinsam ganz langsam gehen und laufen sind wir die volle Strecke von 3350 Metern zu Ende gelaufen. Auf der Zielgeraden sind wir dann auch wieder gelaufen. Nach den ersten Bechern Wasser im Ziel und wieder zu Atmen kommen war dann auch die Traurigkeit verflogen und ganz wichtig war natürlich auch das Mama im Ziel gewartet um unsere Rennmaus anzufeuern. Nach dem wir zwei uns wieder erholt haben mussten wir uns auch schon auf den Rückweg machen. Müde, erschöpft und leider nicht ganz glücklich sind wir nachdem Duschen ins Bett gefallen haben sehr schnell tief und fest geschlafen.

Am Samstag haben wir den Tag langsam angehen lassen. Nach unserem Frühstück mit frischem und leckerem Honig haben wir ein paar Sachen im Haushalt erledigt und sind im Anschluss Erdbeeren pflücken gefahren. Zu meinem sehr großen Erstaunen war unser Schatz mit Eifer dabei und am Ende waren zwei Körbe randvoll. Den Nachmittag verbrachten wir am Strandfest in der Stadt mit Ausruhen, den Bands zu hören, ein kühles Getränke in der Hand und Sonnenschein. Gegen Abend waren wir bei einem Freund zum Grillen eingeladen und haben den Tag entspannt ausklingen lassen.

Der Sonntagmorgen ist klassisch mit einem ruhigen Frühstück begangen worden. Am Nachmittag war unsere Tochter mit ihrer besten Freundin verabredet und war diesbezüglich schon voller Ungeduld. Gegen Mittag hab ich unsere Maus zur Verabredung gebracht und meinen „freien“ Nachmittag mit etwas Papierkram verbracht. Eigentlich sollte ich unseren Schatz gegen 17:00 Uhr abholen, kurz vorher bekam ich aber schon eine Nachricht wird 10 Minuten später. Bis sich die beiden endgültig voneinander verabschiedet hatten war es dann schon 17:30 Uhr, aber was soll oder kann ich schon dagegen tun. Nachdem ich dann noch etwas vergessen hatte, waren wir erst um kurz vor sieben bei ihrer Mutter. Die war aber schon von der Mutter der besten Freundin über den Trennungsschmerz der beiden informiert und ich hatte ich auch Bescheid gesagt. An der Tür haben unser Schatz und ich uns noch verabschiedet bis zum letzten Schultag. Nach einem kurzen und angenehmen Plausch mit ihrer Mutter über die Ferien, genug Sommerklamotten etc., habe ich mich auf den Rückweg gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.