#12 Papazeit…

Moment
Der schönste Moment am Mittwochabend

Am Mittwoch war es wieder soweit, unsere Tochter ist wieder bei mir. Kurz vor 16:00 Uhr hab ich meine kleine Maus aus der KiTa abgeholt. Freudig sprang mir  unsere Tochter in die Arme und wollte gar nicht mehr runter und schnell genug weg ging es auch nicht. Trotz allem hab ich noch kurz mit den Erzieherinnen gesprochen und alles ist wie gehabt keine neuen oder massiven Probleme. Unsere Tochter kaut mal mehr, mal weniger an ihren Haaren und sie beschäftigt einiges. Alles nicht schön, aber für ein Trennungskind und das ist unsere Tochter nunmal auch nicht ungewöhnlich. Also warten wir mal weiter ab. Deswegen ist unsere Tochter jetzt bei einem Profi, weil meine Nochfrau meint das sei notwendig. Nach der KiTa sind wir zwei einkaufen gefahren. Neben dem üblichen Zeug gab es auf Wunsch unsere kleinen Tigerin Ananas und Melone, Erdbeeren und Äpfel waren auch im Wagen. Zuhause wurde sich über die neuen Bademäntel gefreut die ich ihr besorgt habe, weil sie einfach einen brauchte. An dieser Stelle mal an dickes Danke an die liebe Mama die mir die Mäntel geschenkt hat. Gegen 18:00 Uhr gab es Abendbrot und da wurde kräftig reingehauen, unsere Tochter hatte wohl Hunger. Gestaunt habe ich trotzdem. Im Anschluss haben wir ziemlich viel gekuschelt und unsere Maus machte einen glücklichen und zufriedenen Eindruck als sie in der Geborgenheit ihres Zuhauses einschlief.

Bilder_Büro
Neue Bilder im Büro 🙂

 

KiTa_Brot_Donnerstag
KiTa Verpflegung Donnerstag

Am Donnerstag gab es ein gutes Frühstück einen üblichen Kita Snack und nachdem wir gestärkt waren, sind aufgebrochen um die Abenteuer des Tages zu überstehen. Zuerst habe ich unsere Tochter zur KiTa gefahren und musste dort versprechen, dass ich heute so früh wie möglich vorbei komme und sie ganz früh abhole. Nachdem rausschubsen wurde mir noch gewunken und ich bin zur Arbeit gefahren. Mein Arbeitstag verlief, wie immer. Pünktlich um 15:00 Uhr hab ich Feierabend gemacht und bin zur KiTa gefahren und habe unsere Tochter abgeholt. Freudig habe ich zwei selbst gemalte Bilder von ihr geschenkt bekommen und ihr Versprochen diese in meinem bereits sehr bunten Büro aufzuhängen. Wie besprochen sind wir beide dann ins Schwimmbad gegangen und hatten eine Menge Spaß. Gegen sieben Uhr waren wir Zuhause. Dann gab es Abendbrot und eine gute Nachtgeschichte und irgendwann, nach einer längeren Kuschelattacke fielen die Augen zu und für unsere Tochter ging ein hoffentliche schöner Tag zu Ende.

KiTa_Brot_Freitag
KiTa Verpflegung Freitag

Am Freitag hat mich unsere Tochter sanft geweckt und dann wurde erstmal gekuschelt.Im Moment scheint unsere kleine Maus da ein sehr großes Bedürfnis zu haben. Am Nachmittag bin ich wie gewöhnlich zu KiTa und dann sind wir erstmal zur Schneiderin, meine Schützenjacke abholen. Danach haben wir den lauen SommernachmittaSpielplatzg mit einem leckeren Eis abgeschlossen und sind nach Hause gefahren und noch für ein Stündchen auf den Spielplatz gegangen. Im Anschluß gab es Abendbrot und unsere Maus hat mit Erfolg kräftig reingehauen. Danach habe ich zum Einschlafen eine Bibi und Tina Geschichte vorgelesen und wir sind anschließend nach einigen langen Umarmungen beide friedlich eingeschlafen.

Feuerwehr
Feuerwehr

Am Samstag habe ich unsere kleine Maus nachdem Frühstück zum Spielen zu Freunden gebracht und bin im Anschluss zu dem Beratungsgespräch mit ihrer Mutter gefahren, um darüber zu sprechen, wie wir Weihnachten dieses Jahr regeln wollen. Erwartungsgemäß verlief das Gespräch zäh und unerfreulich. Am Schluss gab es einen „Vorschlag“ dem ich gerade so zustimmen konnte. Insgesamt hat sich mir in diesem Gespräch leider auch gezeigt, dass wohl auf lange Sicht keine Besserung der Situation zu erwarten ist. Mit sehr traurigen Gedanken, wie schade, schlimm und unnötig das für unsere Tochter ist, bin ich dann zurück gefahren. Wie abgesprochen habe ich mich mit meinen Freunden und unseren Kindern beim der Tag der offenen Tür der Feuerwehr getroffen. Die Kinder hatten einen riesen Spaß mit Blaulicht, Bratwurst, Kinderschminken und Getöse. Irgendwann im späten Nachmittag sind wir dann Hause und haben uns noch einen ruhigen Abend gemacht. Beim Vorlesen wurde sehr viel gekuschelt und die Vorfreude auf die Ferien, die am kommenden Freitag beginnen war bei unserer Tochter auch schon deutlich zu spüren. 🙂

Sushi
Suhsi 🙂

Der Sonntag begann mit Kuscheln und Vorlesen. Danach sind wir zu unserem Lieblingsbäcker gefahren und haben danach gefrühstückt. Aufgrund des schlechten Wetters, haben wir den Vormittag ruhig angehen lassen. Solche Tage müssen auch mal sein. Wir haben gespielt, das Sonntagsmärchen geschaut, Vorgelesen und gekuschelt. Der Höhepunkt des Tages war der Besuch in unserem Liebingssuhsi-Restaurant. Unsere Tochter hat mich mit ganzem Stolz erfüllt. Sie hat drei neue Sachen probiert und zumindest Tintenfischringe stehen wohl jetzt auch auf ihrem Speiseplan. Auf dem Heimweg wurden die Augen bereits sehr klein und Zuhause ging es zügig ins Bett.

Am Montag war die Papazeit wieder zu Ende. Nachdem Aufstehen und Anziehen, was von unserer Tochter wie üblich am Montag in die Länge gezogen wurde und einem gefühlt unendlich langen Frühstück sind wir in den Kindergarten aufgebrochen. Erstaunt hat mich während der kurzen Autofahrt die Frage, wie lange sie jetzt bei Mama schlafen muss, bis sie wieder zu Papa darf? Ich habe ihr gesagt vier Mal schläft sie bei Mama und dann beginnen die Papaferien. Mit einem großen Freudestrahlen hat die Maus auf meine Antwort reagiert und am Kindergarten hat auch alles problemlos geklappt. Ich wurde rausgeschubst und am Fenster hat mir unsere Maus gewunken und ist dann in ihre Gruppe verschwunden.

2 Gedanken zu “#12 Papazeit…

  1. Das liest sich doch schön. Bei einem Profi ist sie? Wenn es dann so soll. Du schreibst jetzt nicht das sie großartige Probleme hat, da kenn ich andere bei uns in der Kita. Ein Junge wird nicht nur zu Hause beim Papa „zu Sau“ gemacht, sonderen auch von den Erziehern (Die Mutter scheint weg zu sein). Seine ganze Wut über die Trennung, das Streiten und so lässt der kleine Junge natürlich an anderen Kindern (wie z.B. unserem Sohn) aus. Das ist soooo traurig.
    Ich find es super schön wie Du das alles machst. Mach so weiter. Klar wünsch ich Dir trotzdem alles Glück der Welt für eine zukünftige heile Family.
    Liebste Grüssen
    Alex

    1. Liebe Alex,
      vielen Dank für Deine aufbauenden Worte. Im Rahmen des letzten Entwicklungsgespräches kam der Gedanke auf, dass unserer Tochter ein Psychotherapeut oder Psychologe vielleicht helfen könnte. Seit ca. 2 Monaten kaut sie auf ihren Haaren und scheint ab und zu etwas „abwesend“ zu sein bzw. etwas mit sich aus zu machen, so sagten die Erzieherinnen. Besondere Auffälligkeiten oder Probleme gab und gibt es soweit ich weiß nicht. Der Profi hat mir auch nach meinem Elterngespräch gesagt, dass auf den „ersten Blick“ auch kein akutes Problem erkennbar sei. Ich warte jetzt mal ab, was nach nach den weiteren Gesprächen mit unserer Maus rumkommt. In ein paar Wochen weiß ich mehr.
      Herzliche Grüße
      Roland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.