Papaferien Tag #6

Am Mittwoch war dann der große Tag, die Dampflok stand an. Nach einer guten Nacht in der wir beide ganz gut geschlafen haben und die kleine Maus am Morgen fit wirkte und nicht klagte, war die Entscheidung getroffen heute gibt es die Brockenbahnfahrt. Die Kleine freute sich schon riesig auf die Dampflok.

Nach ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit waren wir dann am Bahnhof, Papa hat seine Karte gekauft, die Kleine fährt umsonst und dann haben wir die Eisenbahn bestaunt und uns einen Platz gesucht. Da wir zeitig da waren, hatten wir die freie Auswahl. Kaum saßen wir im Zug hatte die Maus Hunger, was ich als gutes Zeichen gewertet habe. Die Maus hat drei Stullen mit Mortadella und Käse verdrückt und ihr ging es gut und Papa hat sich gefreut.

Dann ging es los, es dampfte und zischte und die Eisenbahn fuhr los. Da strahlte dann jemand über das ganze Gesicht und schaute ganz gebannt aus dem Fenster. Die Maus zeiget mir ganz viel, stellte viele Fragen, machte große Augen als wir durch einen Tunnel gefahren sind und genoß die Fahrt bis ganz rauf.

Oben angekommen sind wir dann ausgestiegen, haben die Aussicht genossen, also ich habe die Aussicht genossen und meine Tochter hat ein Klettergerüst vermisst. Warum auch immer. Zumindest war Mittagessenszeit und das haben wir dann auch. Was mir dann auch schon wieder ein erstes Warnzeichen war. Die Kleine wollte Pommes mit Ketchup haben, was sie auch bekam, aber sie hat die Pommes kaum angerührt. Da wurde ich dann schon misstrauisch.

Am frühen Nachmittag haben wir dann die Rückfahrt angetreten, was auch gut so war. Die Rückfahrt war noch so spannend, dass es sich in Grenzen hielt, aber ich konnte schon erkennen, dass der morgendliche Anschein etwas getrügt hat. Glücklicherweise hat die Dampflok soviel Fazination gehabt, dass wir noch friedlich in den Bahnhof kamen. Danach ging es dann auch schon los. Ich bin müde, ich bin schlapp etc. zum Glück stand das Auto nicht weit weg und wir waren nach einer gefühlten Ewigkeit angekommen. Das Auto war dann natürlich zu warm etc., die Väter wissen wovon ich rede. Wir sind dann endlich los gefahren und nach ca. 20 Minuten war es verdächtig ruhig hinten. Also habe ich mal in den Rückspiegel geschaut und die Maus war eingeschlafen, fand ich zwar nicht so gut, aber was der Körper braucht, holt er sich und mir war klar der Abend wird nicht so einfach werden.

Gegen 17:00 Uhr waren wir dann zurück und es gab das übliche Programm. Wobei die kleine beim Abendbrot wieder zu geschlagen hat, aber kaum war sie im Bett klagte sie über Ohrenschmerzen und der Husten wurde auch wieder stärker. Da habe ich mir dann gesagt, morgen geht es zum Arzt. Irgendwas scheint die kleine ja zu haben. Für den Abend hat eine Ladung Nurofen geholfen und irgendwann gegen 20:00 Uhr hat die Maus dann in den Schlafgefunden. Damit war dieser Tag geschafft und der Papa auch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.